Joachim Grzega's Blog

18. September 2009

Erfahrungen mit Portfolios als Leistungsnachweis

Filed under: Hochschuldidaktik/Lehre — Schlagwörter: — grzega @ 23:26

Bin nun mit der Korrektur der Portfolios aus dem Kurs “Fachreflexion” fertig. Gemäß den ersten Rückmeldungen haben die Studierenden diesen Leistungsnachweis als anstrengend, aber sinnvoll empfunden. Auch empfand es anstrengend, die Portfolios zu korrigieren, aber eben auch eine sinnvolle Plattform zur Übung verschiedener Kompetenzen.

Folgende Elemente waren zur Auswahl gestanden:

  • compulsory: learning biography: (1) I’ve written a list of target(-competence)s that I’ve set myself at the beginning of this class, given reasons for these target(-competence)s; (2) at the end of this class I have noted down which of these I have realized and self-evaluated the overall quality of my learning progress (1 cr.)
  • I’ve read one of the books from the “Non-Linguistic Reading List” and tried to develop—on about 50 lines—innovative ideas from linking my linguistic knowledge and the ideas presented in the book. (3 cr.)
  • I’ve written a popular linguistic contribution of about 30 lines on a layperson’s question on language. (1 cr.)
  • I’ve contributed at least 15 lines to an already existing or new Wikipedia article from the field of English linguistics. (Please print out the Wikipedia article and mark your contribution.) (2 cr.)
  • I’ve participated as a specific expert or as the moderator in a 30-min. discussion session in class. (2 cr.)
  • I’ve written a 5-page academic essay on a linguistic question of my choice. (3 cr.)
  • I’ve summarized (as an abstract) an article from the field of English linguistics which appeared in an academic journal (no longer than 30 lines) (I’ve also given a reason for my choice). (2 cr.)
  • I’ve written a review of about 2 pages on a short monograph of my choice from the field of English linguistics (I’ve also given a reason for my choice). (3 cr.)
  • I’ve created a “learning poster” on the topic “History of Linguistics”. (2 cr.)
  • I’ve participated in and evaluated the special lecture “Wanderungen durch die europäische Wortschatzgeschichte” (NB: 7 meetings/“walks” on Monday evenings; limited number of participants, please sign up via e-mail by April 17). (3 cr.)

Die Highlights bei den einzelnen Leistungen waren:

    • ein Student, der in einer Diskussion die Birkenbihl-Sprachlernmethode vorstellte und gleich aus eigener Erfahrung berichten konnte (und damit die ganze Aufmerksamkeit der Klasse auf sich zog)
    • eine Studentin, die das Lernplakat zum Thema “History of Linguistics” gleich als künstlerisch anspruchsvolles Lernspiel gestaltete
    • die Rezension eines Studenten zu einem sprachpolitischen Buch, dessen Veröffentlichung auf Amazon.com ich ihm gleich empfohlen habe
    • der Essay einer Studentin, die so begeistert eine Drama von Shaw auf Cockney hin analysiert, das diese Arbeit praktisch schon Seminararbeitsniveau hatte.

    Eine Studentin machte die wertvolle Erfahrung, dass man in Wikipedia eben nicht mal schnell etwas reinsetzen kann, ohne auf Qualität zu achten – denn andere Wikipedianer waren mit Kritik schnell zur Stelle.

    Advertisements

    Schreibe einen Kommentar »

    Es gibt noch keine Kommentare.

    RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    Bloggen auf WordPress.com.

    %d Bloggern gefällt das: