Joachim Grzega's Blog

20. März 2013

EHP-Angebote im 2. Quartal 2013

Filed under: Varia — Schlagwörter: , , , , , , — grzega @ 08:44

Das EHP hat auf der Seite “Termine/Veranstaltungen” seine Programmpunkte für das 2. Quartal online veröffentlicht. Darauf findet man weiterführende Informationen.

Geboten werden neben den EHP-Quiz-Abenden (der nächste ist bereits am 12.03.) und den Ort-und-Wort-Wanderungen weitere eurokulturgeschichtliche Veranstaltungen an, so wie diese nach den beiden EHP-Umfrageaktionen von den BürgerInnen der Region gewünscht wurden. Ende Juni gestalte ich eine humorvolle Abendlektion zur europäischen Musikgeschichte. Bereits am 13. April wird ein Ganztages-Seminar im Bereich Literaturgeschichte angeboten: Bea Klüsener bearbeitet mit TeilnehmerInnen das Thema “Monster oder Medienstar? Dracula und andere Vampire verstehen lernen”. Am Ende des Seminars werden die TeilnehmerInnen aktuelle Vampir-Geschichten aus Filmen, Fernsehserien und Romanen vor dem kulturgeschichtlichen Hintergrund, mit dem Autoren spielen, besser verstehen und somit auch besser genießen können. Anmeldungen für das Seminar sind ab sofort möglich.

 

Im Bereich Sprache/Kommunikation wird es mit SprachFitnessStudios zu Spanisch und Ungarisch nach Sprachworkout-Methode weitergehen. Außerdem findet am 7. April zum Ende einer Konferenz eine öffentliche Präsentation zu den wichtigsten Tagungsergebnissen aktueller Sprachforschung statt. An der Tagung nehmen Wissenschaftler aus 5 Nationen teil. Auch studentische Projekte werden vorgestellt.

 

Beim Bereich Politik ist das EHP stolz, drei internationale Persönlichkeiten als Referenten gewonnen zu haben. In der Reihe “Europa quergedacht” wird am 26. April Prof. Dr. Heiner Flassbeck seine Ideen zu einem wirtschaftlich erfolgreicheren Zusammenleben in Europa darlegen. Flassbeck ist ehemaliger Staatssekretär im Bundesfinanzministeriums und war bis Ende 2012 Chef-Volkswirt bei der UNO-Organisation für Welthandel und Entwicklung. In Rahmen derselben Veranstaltungsreihe präsentiert am 29. Mai Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher seine Konzepte für die zukünftige gesellschaftliche Entwicklung. Radermacher ist Mitglied des Club of Rome, einer weltweit beachteten Organisation, die einen globalen Gedankenaustausch zu verschiedenen internationalen politischen Fragen betreibt; außerdem ist er einer der geistigen Väter der ökosozialen Marktwirtschaft und der Global-Marshall-Plan-Initiative. Beide Redner werden darauf eingehen, welche Rolle Kommunen und BürgerInnen im kleinstädtisch-ländlichen Raum bei ihren Konzepten spielen. Zu beiden Veranstaltungen wird es ferner einen vorbereitenden Arbeitskreis geben, bei dem man sich mit zentralen Thesen der prominenten Redner vertraut machen kann und gezielt Fragen erarbeiten kann. Bereits am 4. April startet die Reihe “Mein Europa-Fotoalbum”, in der ein Gast Fotos präsentieren soll, die für Erlebnisse stehen, die seine europäische Identität geprägt haben; in einem zweiten Schritt soll dann diskutiert werden, was Fotos zeigen können, die für die Identität bzw. das europäische Bewusstsein der gesamten europäischen Bevölkerung stehen könnte. Diese Reihe starten wir mit Dr. Ingo Friedrich, dem ehemaligen Vizepräsidenten des EU-Parlaments. Für die Veranstaltungen mit den drei prominenten Rednern ist eine Platzreservierung notwendig. Dies ist ab sofort möglich.

Unsere nächste Veranstaltung ist am 23.03.: ein SprachFitnessStudio Italienisch.

1 Kommentar »

  1. Toll, was Sie auf die Beinen stellen!!!

    Kommentar von jeanpol — 20. März 2013 @ 09:49


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: