Joachim Grzega's Blog

31. März 2020

Mein Linguistik-Beitrag zur Corona-Krise

Filed under: Ethik, Eurolinguistik, Politik, Sozioökonomische Linguistik — Schlagwörter: , , , — grzega @ 15:10

Erschienen in der Online-Zeitung Rubikon:

Der Corona-Diskurs

Die Berichterstattung der Leitmedien zu den Anti-Corona-Maßnahmen ist regierungstreu und unverantwortlich.

14. Februar 2020

Beitrag in Innsbrucker Konferenzband

Filed under: Eurolinguistik, Uncategorized — Schlagwörter: , — grzega @ 15:14

Bei einer schon länger zurückliegenden wissenschaftlichen Tagung in Innsbruck durfte ich als einer der Hauptredner meine eurolinguistische Arbeit präsentieren. Mein Beitrag “Deutsch und Romanisch – Kleine und große Varietäten im eurolinguistischen Vergleich” ist nun im Tagungsband “Comparatio delectat III”, herausgegeben von Eva Lavric u.a., beim Verlag Peter Lang erschienen (ISBN: 978-3-631-76803-7). Hier ist die im Buch abgedruckte Zusammenfassung des an ein Fachpublikum gerichteten Artikels:

“Der Beitrag gibt einen Einblick in eurolinguistische Arbeitsweise und Ergebnisse eurolinguistischer Forschung. Zunächst werden Beispiele aus dem sprachsoziologischen, dem grafischen, dem lautlichen, dem morphosyntaktische-formalen und dem lexikalisch-formalen Bereich gegeben. Der Schwerpunkt liegt sodann auf der lexikalisch-semantischen und der pragmatisch-diskursiven Ebene, wobei Begriffe aus dem Sachfeld “Beziehungen” analysiert werden. Wortschatzsysteme und Zeitungen werden dabei betrachtet. Mit Bezug auf das Deutsche und die romanischen Sprachen zeigt sich, dass Spanien und Portugal manchmal Sonderwege gehen. Allen untersuchten Sprache gemein und typisch europäisch ist dagegen unter anderem (1) die Konnotation von “rechts” als ‘gut’ und “links” als ‘schlecht’ auch mit Bezug auf Beziehungen, aber mit Ausnahme des politischen Bereichs, (2) eine Desuppletivierung unter den Verwandtschaftsbezeichnungen und damit zusammenhängenden Begriffen, (3) im Wortschatzsystem und im Zeitungsstil zu beobachtende Wirtschaftsakteure betreffende Denotations- und Konnotationsänderungen, die von einem “Miteinander” hin zu einem “Gegeneinander” gehen, (4) negative Konnotierung im Kontext von Zuwandern. Der Beitrag schließt mit Ideen, die zu einem besseren Verständnis von Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Sprache, Denken und Handeln in Europa beitragen.”

13. Mai 2019

Europa: Konferenz, Buch, Projekttag

Filed under: Eurolinguistik — Schlagwörter: , , , , — grzega @ 23:43

Schon lange habe ich hier nichts mehr von mir hören lassen. Dafür gibt es jetzt gleich Hinweise auf drei Ereignisse in den letzten 6 Wochen.

 

Anfang April habe ich wieder einmal eine internationale Eurolinguistik-Tagung organisiert — mit öffentlicher Sektion, in der die Wissenschaftler ihre Ergebnisse einem breiteren Publikum vorgestellt und mit ihm diskutiert haben. Hier dazu ein Pressebericht:

https://www.donau-ries-aktuell.de/bildung-und-schule/vhs-aktuell/frankenstein-mehr-als-ein-schauerroman-donauwoerth-44927

 

Am 5. Mai habe ich mit Deutsch-Lehrenden der Vhs Donauwörth, mit der Europa-Union Donau-Ries sowie mit der European Association of the Via Romea Germanica einen Projekttag durchgeführt. Hier dazu der Eintrag auf der Vhs-Facebook-Seite:

https://de-de.facebook.com/pages/category/High-School/vhs-Donauw%C3%B6rth-329355593862646/

 

Schließlich ist noch rechtzeitig vor der Europa-Wahl mein jüngstes Buch erschienen: Wort-Waffen abschaffen! Hier eine Pressemeldung:

https://www.donau-ries-aktuell.de/bildung-und-schule/vhs-aktuell/joachim-grzega-veroeffentlicht-buch-zu-sprache-und-frieden

Und hier gibt’s noch einen genaueren Einblick ins Buch:

https://www.epubli.de/shop/buch/Wort-Waffen-abschaffen-Joachim-Grzega-9783748523321/84747

19. November 2018

InES: Forschungsberichte

Zwei Forschungsberichte zum InES-Projekt sind nun im Journal for EuroLinguistiX Band 15 veröffentlicht:

Europas Sprachen von Alphabetisierung bis B2 – Lernhilfen, L1, LdL: Ein Bericht zum Projektbereich InES der Vhs Donauwörth

und

Sprache und Kultur in Europa – interaktiv, lehrreich und unterhaltsam: Ein Kurzbericht zum Projektbereich InES der Vhs Donauwörth

28. Juli 2017

Quiz-Abend + neue Buchpublikation

Hier der jüngste Info-Brief vom Vhs-Projekt „Innovative Europäische Sprachlehre“ (InES):

Ein kurzfristig angesetztes Angebot aus dem Bereich “Innovative Europäische Sprachlehre (InES)” : Montag, 31.07, 19.00-20.30 , im Vhs-Hauptgebäude (Spindeltal 5) gibt es ein unterhaltsames, aber lehrreiches Europa-Durchblick-Quiz mit Joachim Grzega. Man kann sich unter der Kurs-Nr. 3021 im Internet anmelden (www.vhs-don.de) oder einfach vorbeikommen (Teilnahmegebühr: 10 EUR).

Wer noch Lektüre für die Sommerferien sucht, interessiert sich vielleicht für die neueste Publikation, die InES-Projektleiter Prof. Dr. Joachim Grzega veröffentlicht hat. Der Titel lautet: “Wohlstand durch Wortschatz? Wie Wörter die Leistung europäischer Länder prägen und uns Chancen zu Besserem bieten”. Das Buch ist auch für Nicht-Experten zugänglich. Statistische Analysen zu europäischen Ländern enthüllen darin, dass Wörter sozio­ökonomisches Verhalten beeinflussen. Grzega zeigt sowohl Risiken von Bezeichnungen als auch Alternativen, wie Neubezeichungen einen Denk- und Handlungswandel auslösen können. Warum beispielsweise ist es besser, wenn das Wort für “Schulden” nicht mit dem Wort für “Schuld” zusammenhängt? Wie kann man über Sprache die unbegründete Angst vor bestimmten Inflationsraten nehmen? Wie kann man über Ersatzwörter für “Kollateralschaden”, die Menschen wieder zu friedfertigerem Denken und Handeln anregen? Dies sind nur drei der zahlreichen Beispiele. Grzega plädiert für einen höheren Wert von Sprachbewusstsein in unserem Bildungssystem und in der politischen Diskussion. Vhs-Geschäftsführerin Gudrun Reißer ist stolz, dass entsprechende innovative Angebote in Donauwörth stattfinden. Das Buch ist über http://www.epubli.de oder den Buchhandel erhältlich. Zum Ende der Sommerferien soll das Buch außerdem an der Vhs genauer vorgestellt werden. Grzega feiert mit dem Werk ein kleines Jubiläum, denn es ist bereits sein zwanzigstes Buch.

30. Januar 2017

Mein alternatives Europa-Quiz-Buch

Während meiner Zeit als Leiter des Europäischen Hauses Pappenheim hatte ich spezielle Europa-Quiz-Veranstaltungen entwickelt. Seit einiger Zeit führe ich eine überarbeitete Form dieses Quiz an der VHS Donauwörth im Rahmen des Projekts “Innovative Sprachlehre” durch. Das Besondere an diesen Quiz-Veranstaltungen ist, dass die Fragen meist nicht Detailwissen verlangen, sondern die Anwendungen allgemeiner Prinzipien beziehungsweise Faustregeln. (more…)

30. Dezember 2016

Journal for EuroLinguistiX Band 13

Der neueste Band des Journal for EuroLinguistiX ist erschienen. Der neueste Band des Journal for EuroLinguistiX ist erschienen. Dort finden sich von mir ein Bericht zum Sprach-Not-Arzt und zu LdL bei Integrationskursen sowie Analysen zu Sprache/Denken/Handeln. Auch einige meiner Studentinnen haben darin Beiträge veröffentlicht. Der Band kann nochmal als ein Rückblick auf die Arbeit im EHP gesehen werden. Hier das Inhaltsverzeichnis:

Schlosser, Carolin: “Flüchtling” und “Migrant” – europäische Denotationen und Konnotationen

Würth, Anne: Manipulative Bezeichnungen von Regierungschefs in europäischen Zeitungsüberschriften

Grzega, Joachim: Alternative European Values in European Headlines: Competitiveness, Privatization, Solidarity, Socialization, Welfare State

Hippler, Nina: Der Syrien-Krieg in den Medien – eurolinguistische Analysen

Ferrarotti, Laura: English in the Urban Linguistic Landscape: From Lingua Franca to “Lingua Symbol” – A Brief Overview of Case Studies

Grzega, Joachim: “Limites”, “liberté”, “sécurité” – accès académiques aux pensées de différents européens, au bénefice d’un public général

Grzega, Joachim: Erfahrungen mit Sprach-Not-Arzt und LdL für Integrationskurse:
Ein Rückblick auf 2016

Grzega, Joachim: Gedanken eines Eurolinguisten zu Sprache, Ökonomie und Frieden: Texte aus dem Europäischen Haus Pappenheim für den europäischen Normalbürger (with English translations)

EHP Memorandum on Establishing Eurolinguistics as a University Field

8. September 2016

Basic Global English – überarbeitete Materialien

Filed under: Sprachdidaktik, Uncategorized — Schlagwörter: , , , — grzega @ 17:58

Für Basic Global English gibt es nun für Selbstlerner und Erwachsenengruppen überarbeitete Materialien frei zugänglich.

Kurse und Lehrerfortbildungen zu Basic Global English können bei ASEcoLi oder über die VHS Donauwörth gebucht werden.

15. Mai 2016

Sprach-Not-Arzt: Aktualisierte Materialien

Filed under: Sprachdidaktik, Uncategorized — Schlagwörter: , — grzega @ 13:19

Unter www.sprach-not-arzt.de können aktualisierte Versionen der Unterrichtsmaterialien für den Sprach-Not-Arzt downgeloadet werden: Materialien für die Altersgruppe 10-15 und für die Altersgruppe ab 16 (mit englischen und arabischen Untertiteln).

30. Dezember 2015

Essay „Mehr Balance für mehr Frieden — in Sprache und Ökonomie“

Als EHP-Essay 3 habe ich meinen Beitrag „Mehr Balance für mehr Frieden — in Sprache und Ökonomie“ auf den EHP-Webseiten veröffentlicht.

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.