Joachim Grzega's Blog

3. März 2013

Erste Erfahrungen mit Sprachworkout in Erwachsenenbildung

Filed under: Eurolinguistik, Sprachdidaktik — Schlagwörter: , , , , — grzega @ 16:26

In den vergangenen Monaten habe ich mein Language-Workout-Konzept weiterentwickelt. Dieses Konzept habe ich nun zum ersten Mal im EHP unter dem Titel SprachFitnessStudio an einer Lernergruppe in einem ganztägigen Intensiv-Seminar erprobt. (more…)

3. Januar 2012

50 Jahre James-Bond-Filme

Filed under: Unterhaltung/Entertainment — Schlagwörter: , , , — grzega @ 00:03

Zwar gab es bereits 1954 einen ersten James-Bond-Film mit Barry Nelson, doch sind es die seit 1962 von EON produzierten Filme mit Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton und Pierce Brosnan, die James Bond zu einem Mythos des 20. Jahrhunderts gemacht haben. Die jüngeren Filme mit Daniel Craig sind keine typischen James-Bond-Filme mehr; ob man sich an sie später noch erinnern wird, bleibt abzuwarten. Die Craig-Filmen sind deutlich brutaler als die vorhergehenden Filme. Außerdem fehlen einige Elemente. Es gibt beispielsweise kaum Humor, keine Miss Moneypenny und keinen Q und auch keine Bestellung nach Wodka Martini, geschüttelt, nicht gerührt. Man muss allerdings zugeben, dass sowohl der Drink als auch der typische James-Bond-Spruch in den älteren Filmen ebenfalls nicht durchgängig präsent war…

(more…)

2. Januar 2012

50 Jahre Winnetou-Filme

Filed under: Unterhaltung/Entertainment — Schlagwörter: , , , — grzega @ 00:02

2012 gedenken wir nicht nur Karl Mays 170. Geburtstag und 100. Todestag. Sondern wir gedenken auch des 50. Geburtstages des Winnetou in den von Horst Wendlandt produzierten und Harald G. Petersson geschriebenen Filmen. 1962 trat er zum ersten Mal im Film Der Schatz im Silbersee (S) auf. Ein Jahr später folgte Winnetou 1. Teil (W). Wie Tarzan ist Winnetou als edler Wilder konzipiert. Sprachwissenschaftlich sind die Filme in viererlei Hinsicht interessant. (more…)

1. Januar 2012

80 Jahre Tarzan-Schrei (und 100 Jahre Tarzan)

Filed under: Unterhaltung/Entertainment — Schlagwörter: , , , — grzega @ 00:18

Ein philologisches Grußwort zum neuen Jahr, das vielleicht manche mit einem Neujahrsfreudenschrei begonnen haben. Hier geht es jedoch um den Schrei aus Filmen, die auch sprachwissenschaftlich interessant sind.

Die von Edgar Rice Burroughs erdachte Figur Tarzan taucht zum ersten Mal 1912 in der Geschichte “Tarzan of the Apes” auf, die im All-Story Magazine publiziert wurde. Bereits 1918 folgen erste Verfilmungen. Den berühmten Schrei hört man jedoch zum ersten Mal im 1932 erschienenen Film Tarzan, der Affenmensch (engl. Tarzan the Ape Man [= A]). Der MGM-Film beginnt wie gewohnt mit dem Gebrüll eines Löwen im MGM-Enblem. Auf selbigem liest man den pseudolateinischen Spruch Ars gratia artis. Vermutlich handelt es sich hierbei einfach um eine anglolateinische Lehnübersetzung von Französisch L’art pour l’art ‘Kunst um der Kunst willen’. In klassischem Latein hätte es nämlich Ars artis gratia oder Artis gratia ars heißen müssen. Dann ertönt (more…)

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.